Pedalos

Die Radwandergruppe „Pedalos“ ist weiterhin im Sinne des Breitensports als Abteilung des TuS GWP aktiv. Sie umfasst aktuell 15 aktive Bikerinnen und Biker. Gerne erinnere ich zum Vereinsjubiläum an die Idee, 2006 eine weitere Abteilung für sportliche Aktivitäten zu gründen, als auch die Fußball – „Altliga-phase“ abgeschlossen war. Parallel zu bereits bestehende Gymnastik- und Laufgruppen entwickelte sich schnell die Radwandergruppe, die den positiven Aspekt der Ausdauersports von weiblichen und männlichen Teilnehmern, in geselliger Gemeinschaft, ständig an frischer Luft, weitläufig aufgezeigt. Nach 12-Jähriger Aktivität mit der Gruppe möchte ich diesmal den gesundheitlichen Aspekt unserer regelmäßigen Touren in den Vordergrund stellen. Fahrradfahren verbrennt deutlich Kalorien und entlastet die Gelenke. Vor dem Hintergrund des immensen Anstiegs von E-Bikes ist es auch der / dem gesundheitlich eingeschränkten Teilnehmer/in möglich, erstens noch lange Fahrrad zu fahren und zweitens auch längere Strecken zu bewältigen. 76 Prozent der Deutschen haben ein Fahrrad, im Schnitt sogar zwei pro Haushalt. Rund ein Drittel nutzt das Rad täglich oder mehrmals die Woche.
Wir „Pedalos“ befinden uns also mitten im „Statistik-dschungel“. Radfahrer profitieren von jedem kleinen Ausflug und bringen damit ihren Körper auf Trab. Stärkung der Pumpfunktion des Herzens, Abbau überschüssiger Fette, Kräftigung der Muskeln und der Lunge und damit einhergehend eine positive Grundstimmung. Radfahren punktet gegenüber anderen Ausdauersportarten mit einem weiteren Plus. Es entlastet die Gelenke, da das eigene Körpergewicht durch das Rad getragen wird. Wer mit ca. 15 km/h unterwegs ist, verbraucht im Schnitt rund 400 Kalorien pro Stunde. Auch hier liegen wir gut im Trend und kommen auf Fahrgeschwindigkeiten von eher 17 – 19 km/h. Da wir im Ravensberger Hügelland unterwegs sind und bisweilen auch Bergstrecken bewältigen oder uns schon mal der Wind entgegen bläst steigert sich unser Kalorienverbrauch deutlich. Wir sind auch effektiv unterwegs. Kontinuierlich treten, einen leichten Gang wählen, und gelenkfreundlich mit annähernd gleichbleibender Geschwindigkeit fahren ist unser sportliches Ziel. Außerdem wichtig: Die richtige Sitzposition. Fühlt sich das Gesäß taub an, schmerzt der Nacken oder kribbeln die Handgelenke liegt es häufig am falschen Sattel oder ungünstigen Höheneinstellungen von Lenker oder Sattel. der technisch gute Zustand der Räder ist eh beste Voraussetzung für angenehmes fahren. Wenn dann die persönliche Ausrüstung etwas sportlich ausgelegt ist, wird so eine Fahrradtour zum Wochenevent. Diesbezüglich gehört der Fahrradhelm zu unserer Grundausstattung. Für uns immer donnerstags um 18:00 Uhr am Sportplatz. An mehreren Terminen auch Tagestouren. Im Frühjahr und Herbst nach wöchentlichen Absprachen auch Nachmittags, um die Dunkelheit zu meiden und unnötige Gefahren aus zu schließen.

Bei Fragen steht unser Sportskamerad Rolf Siemers zur Verfügung.